Orgeln im Oldenburger Land

Bad Zwischenahn, kath. Kirche St. marien

Die erste katholische Kirche in Zwischenahn aus dem Jahr 1949 wurde 1970/71 durch einen größeren Bau nach den Plänen des Cloppenburger Architekten Gerd Rohlingan gleicher Stelle ersetzt. In den 1980er-Jahren fanden Umgestaltungs-Maßnahmen statt. Seit 2008 gehört Bad Zwischenahn zusammen mit den Gemeinden in Edewecht und Rastede zur neuen fusionierten Pfarrei St. Vinzenz Pallotti Bad Zwischenahn.

Orgel von Emanuel Kemper & Sohn (Lübeck) aus dem Jahr 1957.

I. Hauptwerk (C–g³)

Prinzipal 8'

Spielflöte 8'

Oktave 4'

Waldflöte 2'

Mixtur 4f.

Koppel II–I

II. Oberwerk (C–g³)

Gedackt 8'

Lochflöte 4'

Prinzipal 2'

Quinte 1 1/3'

Sesquialtera 2f.

Scharff 3f.

Tremulant

Pedal (C–f¹)

Subbass 16'

Gedacktbass 8'

Quintade 4'

Koppel II–P

Koppel I–P


Zwei freie Kombinationen, Tutti, Auslöser.

Taschenlade, elektro-pneumatisch.

Daten zur Orgelgeschichte

1957  Orgelneubau durch Emanuel Kemper & Sohn (Lübeck), II+P/14.

1999  Reparatur durch Alfred Führer Orgelbau (Wilhelmshaven).

Bereits seit den 1990er-Jahren gibt es Bestrebungen, das abgängige Instrument zu ersetzen.

Letzte Änderung: 29.02.2020