Oldenburg-Bloherfelde

Ev.-luth. Kirche

Nachdem bereits ab 1956 eine ehemalige Gaststätte in Bloherfelde von der ev.-luth. Kirchengemeinde genutzt worden war, entstand 1970 das neue Gemeindezentrum an der Bloherfelder Straße 170. Die Kirche wurde nach einjähriger Bauzeit 1988 eingeweiht. Der Kirchenraum wird durch die roten Backsteinwände mit den großen Fenstern und die Holzdecke optisch geprägt. Die Bloherfelder Gemeinde gehört zur ev.-luth. Gesamtkirchengemeinde Eversten.

Orgel von Bartelt Immer (Norden) aus dem Jahr 1999.


I. HAUPTWERK (C–d³)

Principal 8'

Rohrflöte 8'

Octave 4'

Gemshorn 4'

Octave 2'

Mixtur 3f.

Trompete 8'

Koppel II–I

II. POSITIV (C–d³)

Gedackt 8'

Rohrflöte 4'

Quinte 3'

Waldflöte 2'

Terz 1 3/5'

Dulcian 8'

PEDAL (C–f¹)

Subbaß 16'

Octavbaß 8'

Trompete 8'

Koppel II–P
Koppel I–P


Tremulant (auf das ganze Werk).

Mensuren nach der Arp-Schnitger-Orgel in Grasberg (1694). Temperierung ungleichschwebend.

Mechanische Schleiflade (durchschobene Lade).


Daten zur Orgelgeschichte

1970  Orgelneubau durch Alfred Führer (Wilhelmshaven), I+aP/4.

1999  Orgelneubau durch Bartelt Immer (Norden), II+P/16. (Die Führer-Kleinorgel wird nach Bielefeld-Oldentrup verkauft).


Diskographie

Orgellandschaften Vol. 3: Eine musikalische Reise zu 15 Orgeln der Region: Nördliches Oldenburger Land

Johann von Hoff spielt von Samuel Scheidt „Air de Lampons“ (Track 4)

CD: NOMINE e. V. (2010)

 

» Ein weiteres Hörbeispiel mit Johannes von Hoff findet sich hier.


D-26129 Oldenburg / Bloherfelde, Bloherfeler Straße 170

Quellen und Literatur:

F. Schild: Orgelatlas der historischen und modernen Orgeln der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg, 2008

Letzte Änderung: 15.02.2021.