Brake

Ev.-luth. Stadtkirche

Die neugotische Stadtkirche von Brake ist ein Bau aus dem Jahr 1862; Oberbaurat Otto Lasius führte den Bau nach Plänen aus, die der Berliner Architekt Carl Ferdinand Busse für die Kirche in Lauenburg (Pommern) entworfen hatte. In den 1960er Jahren fand eine Umgestaltung des Innenraumes statt.

© Dennis Wubs, 2011 (mit freundlicher Genehmigung)
© Dennis Wubs, 2011 (mit freundlicher Genehmigung)

Orgel von Philipp Furtwängler & Söhne (Elze) aus dem Jahr 1865.

I. HAUPTWERK (C–f³)

Principal 8'
Bordun 16'
Gedackt 8'
Rohrflöte 8'
Oktave 4'
Spitzflöte 4'
Quinte 2 2/3'
Oktave 2'
Sesquialtera 2f.
Mixtur 4f. 1 1/3'
Trompete 8'
Clairon 4'

Koppel II–I

Oktaviant

II. OBERWERK (C–f³)

Principal 8'

Lieblich Gedackt 8'

Principal 4'

Rohrflöte 4'

Waldflöte 2'

Terzian 2f.

Scharff 3f. 1'

Krummhorn 8'

Tremulant

PEDAL (C–d¹)

Subbass 16'

Principal 8'

Gedackt 8'

Oktave 4'

Mixtur 4f.

Posaune 16'

Trompete 4'

Koppel I–P


Mechanische Schleiflade.

Daten zur Orgelgeschichte

1865  Orgelneubau durch Philipp Furtwängler & Söhne (Elze), II+P/27.

1908  Reparatur durch Johann Martin Schmid [III] (Oldenburg).

1959  Renovierung durch Alfred Führer (Wilhelmshaven), dabei wird die Disposition  v. a. im Oberwerk verändert.

1970  Renovierung durch Alfred Führer (Wilhelmshaven) mit Einbau eines neuen Spieltischs und neuer Bälge, der Schwellkasten wird entfernt.

1997  Reparatur durch Orgelbau Alfred Führer (Wilhelmshaven).

Chororgel

Truhenorgel von Alfred Führer (Wilhelmshaven) aus dem Jahr 1977.

Das Instrument wird sowohl als Chororgel in der Stadtkirche wie auch im Gemeindehaus „Paul-Gerhardt-Haus“ verwendet.

MANUAL (C–f³)

Gedackt 8'

Blockflöte 4'

Principal 2'


Mechanische Schleiflade.

Adresse: D-26919 Brake (Unterweser), Ecke Kirchenstraße / Willy-Brandt-Straße

Letzte Änderung: 24.09.2020.