Oldenburg-Ofenerdiek

Ev.-luth. Thomaskirche

Die 1939 eingerichtete Kapelle wurde 1944 durch Bomben zerstört und 1949 unter dem Namen Christus-Kapelle neu aufgebaut. Die heutige Thomaskirche wurde 1962/63 im Bauhausstil nach Plänen des Oldenburger Architekten Willi Schröder erbaut. Seit 1961 ist die ev.-luth. Kirchengemeinde Ofenerdiek selbständig.

JnsTbr auf Wikimedia, 2004 (CC BY-SA 3.0)
JnsTbr auf Wikimedia, 2004 (CC BY-SA 3.0)

Orgel von E. F. Walcker & Cie. (Ludwigsburg) aus dem Jahr 1965.


I. RÜCKPOSITIV (C–g³)

Gedackt 8'

Quintade 8'

Oktave 4'

Nachthorn 4'

Superoktave 2'

Quinte 1 1/3'

Terzzimbel 3f.

Krummhorn 8'

Tremulant

II. HAUPTWERK (C–g³)

Principal 8'

Rohrflöte 8'

Oktave 4'

Nasard 2 2/3'

Waldflöte 2'

Mixtur 4f.

Koppel I–II

PEDAL (C–f¹)

Subbaß 16'

Principal 8'

Choralbaß 4'

Trompete 8'

Koppel II–P
Koppel I–P


Mechanische Schleifladen.


Daten zur Orgelgeschichte

1965  Orgelneubau durch E. F. Walcker & Cie. (Ludwigsburg), II+P/18.

1985  Reinigung durch die Fa. Walcker (Murrhardt).


D-26127 Oldenburg / Ofenerdiek, Ecke Am Alexanderhaus / Am Stadtrand 17

Quellen und Literatur:

F. Schild: Orgelatlas der historischen und modernen Orgeln der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg, 2008

Letzte Änderung: 17.02.2021.