Burhave

Ev.-luth. Kirche St. Petri

Etwas erhöht auf einer sog. Kirchenwurt steht die neugotische Petrikirche Burhave. Der Bau wurde nach zweijähriger Bauzeit im Jahr 1880 anstelle eines Vorgängerbaus fertiggestellt; die Pläne stammten von dem Architekten Franz Xaver Lütz aus Osnabrück. Einige Einrichtungselemente wurden aus der Vorgängerkirche übernommen.

Quelle unbekannt
Quelle unbekannt

Orgel von E. F. Walcker & Cie. (Ludwigsburg) aus dem Jahr 1967.

I. RÜCKPOSITIV (C–g³)

Gedackt 8'

Principal 4'

Blockflöte 4'

Oktave 2'

Quinte 1 1/3'

Scharff 2f. 1'

Regal 8'

Tremulant

II. HAUPTWERK (C–g³)

Principal 8'

Rohrflöte 8'

Oktave 4'

Flachflöte 2'

Mixtur 1 1/3'

Koppel I–II

PEDAL (C–f¹)

Subbass 16'

Principal 8'

Pommer 4'

Rauschpfeife 2f. 2'

Koppel II–P

Koppel I–P


Mechanische Schleiflade.

Daten zur Orgelgeschichte

1641  Orgelneubau anstelle eines vorhandenen Positivs, das bereits 1623 vorhanden war. Der Erbauer ist unbekannt, die Orgel hat II+aP/15.

1705  Renovierung durch Arp Schnitger (Hamburg), dabei auch Neufassung des Gehäuses.

1753  Ergänzung um ein freies Pedal durch Johann Hinrich Klapmeyer (Oldenburg), II+P/20.

1879  Orgelneubau durch Johann Claussen Schmid [II] (Oldenburg), II+P/18.

1967  Orgelneubau durch E. F. Walcker & Cie. (Ludwigsburg), II+P/16.

1994  Reinigung durch Herrmann Stahl (Oldenburg).

2006  Reinigung durch Orgelbau in Ostfriesland / Martin ter Haseborg (Uplengen).

Adresse: D-26969 Butjadingen / Burhave, Lübbe-Siebeth-Straße 7–8

Letzte Änderung: 28.09.2020.