Emstek

Kath. Pfarrkirche St. Margaretha

Emstek gehört zu den Urpfarreien des sog. Lerigaues, die im 9. Jahrhundert von der Missionszelle Visbek aus gegründet wurden. Der Überlieferung nach wurde 1352 eine neue Kirche in Emstekt errichtet. Die heutige St.-Margaretha-Kirche ist ein neugotischer Backsteinbau nach den Plänen des Architekten Johann Bernhard Hensen (Sögel) und wurde nach dreijähriger Bauzeit 1865 fertiggestellt.

© Gabriel Isenberg, 2021
© Gabriel Isenberg, 2021

Orgel von Alfred Führer (Wilhelmshaven) aus dem Jahr 1966.

I. RÜCKPOSITIV (C–g³)

Gedackt 8'

Quintade 8'

Prinzipal 4'

Blockflöte 4'

Waldflöte 2'

Sesquialtera 2f.

Scharff 4f. 1'

Krummhorn 8'

II. HAUPTWERK (C–g³)

Pommer 16'

Prinzipal 8'

Rohrflöte 8'

Schwebung 8'

Oktave 4'

Hohlflöte 4'

Nasard 2 2/3'

Oktave 2'

Mixtur 4-6f. 1 1/3'

Trompete 8'

Koppel I–II

PEDAL (C–f¹)

Subbaß 16'

Prinzipal 8'

Gedackt 8'

Oktave 4'

Rauschpfeife 4f. 2 2/3'

Posaune 16'

Koppel II–P

Koppel I–P


Mechanische Schleifladen.

Daten zur Orgelgeschichte

1819  Orgelneubau durch Anton Franz Schmid (Quakenbrück), I+P/13.

1864  Übertragung in die neue Kirche (zwischendurch stand die Orgel auch in der Notkirche).

1877  Orgelneubau durch Arnold Bernhard Kröger (Goldenstedt), II+P/24.

1899  Renovierung und Versetzung auf die neue Empore durch Arnold Bernhard Kröger (Goldenstedt).

1927  Dispositionsänderung.

1966  Orgelneubau durch Alfred Führer (Wilhelmshaven), II+P/24.

1977  Reinigung durch Matthias Kreienbrink (Osnabrück).

2001  Renovierung durch Matthias Kreienbrink (Osnabrück).

2009  Reparatur durch die Fa. Ostfriesischer Orgelservice (Wiesmoor).

2020  Reinigung und Überholung durch die Fa. Ostfriesischer Orgelservice (Wiesmoor).

Adresse: D-49685 Emstek, Am Markt 7

Letzte Änderung: 07.02.2021.