Friesoythe

Ev.-luth. Michaeliskirche

Die erste evangelische Kapelle in Friesoythe wurde 1912 eingeweiht, sie wurde 1945 niedergebrannt. Nachdem auch die nach dem Krieg aufgestellte Holzkirche 1948 einem Brand zum Opfer gefallen war, wurde die Ruine der alten Kapelle wieder aufgebaut und zur Kirche erweitert. Die Weihe fand am 16. Dezember 1951 statt.

© Gabriel Isenberg, 2021
© Gabriel Isenberg, 2021

Orgel von Orgelbau Alfred Führer (Wilhelmshaven) aus dem Jahr 1975.


I. UNTERWERK (C–g³)

Gedackt 8'

Blockflöte 4'

Oktave 2'

Quinte 1 1/3'

Tremulant

II. HAUPTWERK (C–g³)

Rohrflöte 8'

Prinzipal 4'

Waldflöte 2'

Mixtur 4f. 1 1/3'

Koppel I–II

PEDAL (C–f¹)

Subbaß 16'

Offenflöte 8'

Koppel II–P

Koppel I–P


Geschwindigkeitsregler für den Tremulanten.

Mechanische Schleiflade.


Daten zur Orgelgeschichte

1927  Orgelneubau durch Furtwängler & Hammer (Hannover), I+P/6.

1945  Vernichtung der Kirche durch betrunkene Soldaten.

1961  Orgelneubau durch Herbert Kruse (Lohne), I+P/5.

1969  Erweiterung um ein Register durch Alfred Führer (Wilhelmshaven), I+P/6.

1975  Orgelneubau durch Orgelbau Alfred Führer (Wilhelmshaven), II+P/10.

2002  Reinigung und Überholung durch Orgelbau Alfred Führer (Wilhelmshaven).


D-26169 Friesoythe, Grüner Hof 34

Quellen und Literatur:

F. Schild: Orgelatlas der historischen und modernen Orgeln der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg, 2008

Eigener Befund

Letzte Änderung: 22.02.2021.