Sande

Kath. Kirche St. Bonifatius

Die St.-Bonifatius-Kirche in Sande ist ein 1962 geweihter Backsteinbau mit zwei markanten Rundtürmen, entworfen von dem Cloppenburger Architekten Ludger Sunder-Plaßmann. Sande gehört zur 2008 fusionierten Pfarrei St. Willehad Wilhelmshaven.

Orgel von Alfred Führer (Wilhelmshaven), erbaut 1954 für den Gemeindesaal St. Michaelis Bremen-Findorff, seit 1999 in Sande.


I. HAUPTWERK (C–g³)

Prinzipal 8'

Rohrflöte 8'

Oktav 4'

Waldflöte 2'

Mixtur 4f.

Koppel II–I

II. OBERWERK (C–g³)

Gedackt 8'

Quintade 8'

Rohrflöte 4'

Prinzipal 2'

Sesquialtera 2f.

Oktav 1'

Krummhorn 8'

Tremulant

PEDAL (C–f¹)

Subbaß 16'

Gedacktbaß 8'

Nachthorn 2'

Fagott 16'

Koppel II–P

Koppel I–P


Mechanische Schleiflade.


Daten zur Orgelgeschichte

1969  Aufstellung eines Positivs aus » St. Marien Wilhelmshaven (Alfred Führer, Wilhelmshaven, 1955), I+aP/4.

1999  Aufstellung der Orgel aus dem Gemeindesaal St. Michaelis Bremen-Findorff (Alfred Führer, Wilhelmshaven, 1954) durch Orgelbau Alfred Führer (Wilhelmshaven), II+P/16. (Das alte Führer-Positiv wird nach Hl. Kreuz Münster verkauft.)

2004  Balgreparatur durch Johannes Dieter Poll (Cäciliengroden).

2006  Reinigung und Überholung durch die Fa. Ostfriesischer Orgelservice (Wiesmoor).


Inhalte von Google Maps werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell), um den Cookie-Richtlinien von Google Maps zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Google Maps Datenschutzerklärung.

D-26452 Sande, Erlenweg 30

Quellen und Literatur:

F. Schild: Orgelatlas der historischen und modernen Orgeln im Gebiet der Kath. Kirche im Oldenburger Land, 2011 (unveröff.)

BMO Vechta, Akten Orgelsachberatung

Letzte Änderung: 29.03.2021.