Oldenburg

Ev.-methodist. Friedenskirche

1858 wurde die Methodistengemeinde in Oldenburg gegründet und hatte ab 1865 einen kleinen Kirchensaal an der heutigen Gottorpstraße. Die größere Friedenskirche wurde am Reformationstag 1894 nach einjähriger Bauzeit eingeweiht, der Bau erfolgte nach Plänen des Oldenburger Architekten Carl Spieske. In den 1980er Jahren erfolgten umfangreiche Renovierungs- und Umbauarbeiten.

© Enno Strelow (mit freundlicher Genehmigung)
© Enno Strelow (mit freundlicher Genehmigung)

Orgel von Alfred Führer (Wilhelmshaven) aus dem Jahr 1958.


I. RÜCKPOSITIV (C–f³)

Gedackt 8'

Quintade 8'

Rohrflöte 4'

Prinzipal 2'

Quinte 1 1/3'

Scharff 3f. 1/3'

Krummhorn 8'

Tremulant

II. HAUPTWERK (C–f³)

Praestant 8'

Gedacktflöte 8'

Oktav 4'

Blockflöte 4'

Flachflöte 2'

Mixtur 4-6f. 2'

Koppel I–II

PEDAL (C–f¹)

Subbaß 16'

Gedacktbaß 8'

Offenflöte 4'

Rauschpfeife 3f.

Trompete 8'

Koppel II–P

Koppel I–P


Mechanische Scheiflade.


Daten zur Orgelgeschichte

1958  Orgelneubau durch Alfred Führer (Wilhelmshaven).

1979  Einbau des Tremulanten im Rückpositiv.

1983  Einbau der Trompete 8' durch den gebürtig aus der Gemeinde stammenden Orgelbauer Helmuth Gripentrog (Helsinki / FIN).

2018  Generalüberholung durch die Fa. Ostfriesischer Orgelservice (Wiesmoor).


D-26121 Oldenburg, Ofener Straße 1

Quellen und Literatur:

Frdl. Mitteilung von Pastor i. R. Manfred Selle, 15./18.02.2021

https://www.alt-oldenburg.de/straen-a-k/friedensplatz/friedenskirche/index.html

Letzte Änderung: 18.02.2021.