Orgeln im Oldenburger Land

Delmenhorst, kath. Kirche St. Marien

Die katholische Hauptkirche von Delmenhorst ist ein dreischiffiger, neugotischer Backsteinbau von 1901/03 („roter Dom des Nordens“), entworfen von dem Bremer Architekten Heinrich Flügel. Nach den Kriegszerstörungen von 1943 fand 1949 die Neukonsekrierung der wiederhergestellten Kirche statt.

Orgel von Orgelbau Alfred Führer (Wilhelmshaven) aus dem Jahr 1961.

Die Disposition entwarf Günter Berger, von 1955 bis 1976 Kantor in St. Marien Delmenhorst. Das Instrument war beispielhaft für etliche weitere Werke, die in den folgenden Zusammenarbeit zwischen Orgelbau Führer und Günter Berger entstanden (Cloppenburg, Vechta, Löningen, Damme, Bremen-Blumenthal, Arsten u. a.).

I. Rückpositiv (C–g³)

Principal 8'

Rohrgedackt 8'

Oktave 4'

Blockflöte 4'

Flachflöte 2'

Schalmey 2' Bass (C–f¹)

Sesquialtera 2f.

Terzian 2f.

Oktave 1'

Scharff 4f.

Zimbel 3f.

Holzregal 16'

Krummhorn 8'

Vox humana 8'

Tremulant

Koppel III–I

II. Hauptwerk (C–g³)

Bourdon 16'

Praestant 8'

Spitzflöte 8'

Oktave 4'

Rohrflöte 4'

Oktave 2'

Mixtur 4–6f.

Scharff 4f.

Span. Trompete 16'

Span. Trompete 8'

Koppel III–II

Koppel I–II

III. Schwellwerk (C–g³)

Gedackt 8'

Gamba 8'

Nachthorn 4'

Nasat 2 2/3'

Principal 2'
Gemshorn 1 3/5'

Partialton 3f.

Mixtur 3f.

Kleinmixtur 3f.

Bombarde 16'

Oboe 8'

Trompete 4'

Tremulant

Pedal (C–f¹)

Principal 16'

Subbass 16'

Oktavbass 8'

Holzgedackt 8'

Hohlflöte 4'

Bauernflöte 2'

Nachthorn 1'

Rauschbass 4f.

Posaune 16'

Trompete 8'

Trompete 4'

Koppel III–P

Koppel II–P

Koppel I–P


Elektronische Setzeranlage (mit Sequenzern, Tacet und Registerfessel).

Schleiflade, mechanische Spieltraktur, elektrische Registertraktur.

Daten zur Orgelgeschichte

1891  Anschaffung einer kleinen englischen Orgel (weitere Angaben unbekannt) für die Kapelle am Westergang.

1903  Übertragung in die neue Kirche.

1920  Orgelneubau durch Anton Feith (Paderborn), II+P/25.

1943  Zerstörung von Kirche und Orgel im Zweiten Weltkrieg.

1949  Orgelneubau durch Gebr. Krell (Duderstadt), III+FW+P/52.

1961  Orgelneubau durch Orgelbau Alfred Führer (Wilhelmshaven), III+P/47.

1972  Reinigung durch Orgelbau Alfred Führer (Wilhelmshaven).

1980  Einbau neuer Schleifenzugmotore durch Orgelbau Alfred Führer (Wilhelmshaven).

1985  Balgreparatur und Einbau neuer Pulpeten durch Orgelbau Alfred Führer (Wilhelmshaven).

1989  Reparatur der Prospektpfeifen durch Orgelbau Alfred Führer (Wilhelmshaven).

1992  Reinigung, Überholung und Dispositionsänderungen incl. Einbau einer neuen Setzeranlage durch Orgelbau Alfred Führer (Wilhelmshaven).

1997  Reparatur der Pedal-Prospektpfeifen durch Orgelbau Alfred Führer (Wilhelmshaven).

1999  Balgreparatur durch Orgelbau Alfred Führer (Wilhelmshaven).

2002  Überarbeitung der Manualklaviaturen durch Orgelbau Alfred Führer (Wilhelmshaven).

2007  Erneuerung der Pulpeten in HW, SW und Pedal durch Christian Lobback (Neuendeich).

2015  Generalüberholung und Umbau der mechanischen Spieltraktur durch Dietmar Franke (Orgelbau Lobback, Büren-Steinhausen).

2020  Einbau einer neuen Setzeranlage der Fa. Sonorgan durch Dietmar Franke (Orgelbau Lobback, Büren-Steinhausen).

Letzte Änderung: 09.07.2020.

Diskographie

- Günter Berger: Werke von Ch.-M. Widor (Toccata F-Dur), S. Reda (Magnificat tonus peregrinus) und G. Berger (Messe der lebendigen Pfarrgemeinde), 1963 (Psallite Das Orgelportrait, 5/021 063 PSA)
- Günter Berger: Werke von J. Pachelbel (Partita „Was Gott tut, das ist wohlgetan“), E. Pfiffner (Toccata 1957) und H. Purcell, 1964 (Psallite Das Orgelportrait, 8/220 964 PSA)- Günter Berger: Werke von Ch.-M. Widor (Symphonie Nr. 5), J. Alain, G. Berger und J. Jongen, 1967 (Psallite, Das Orgelportrait, 37/050 567 PSC)
- Günter Berger: Werke über B-A-C-H von S. Karg-Elert (Passacaglia und Fuge op. 150) und J. Ahrens (Triptychon), 1972 (Psallite Das Orgelportrait, 131/190 972 PET)
- Udo Honnigfort: Orgelhymnen - Orgeln im Bistum Münster, M. Dupré (Ave maris stella op. 18), 2009 (dialogverlag Münster)

Hörbeispiel

Ein Hörbeispiel der Orgel in der Delmenhorster Marienkirche gibt es » hier in einer Aufnahme mit dem Organisten Udo Honnigfort.

Karte

D-27749 Delmenhorst, Louisenstr. 30