Altenesch

Ev.-luth. Kirche St. Gallus

Die St.-Gallus-Kirche in Altenesch (Süderbrook) wurde 1299 erstmals urkundlich erwähnt. Das Kirchenschiff als ältester Teil des Ensembles wurde später durch den polygonalen Chor und 1720 durch den hölzernen Turm erweitert. Umfangreiche Sanierungsarbeiten fanden zwischen 1998 und 2004 statt.

© Dennis Wubs, 2011 (mit freundlicher Genehmigung)
© Dennis Wubs, 2011 (mit freundlicher Genehmigung)

Orgel von Georg Wilhelm Wilhelmy (Stade) aus dem Jahr 1795.

Restauriert durch die Orgelmakerij Winold van der Putten (Finsterwolde/NL), 2008.

I. HAUPTWERK (CD–c³)

Principal 8'

Quinta Dena 16'

Gedackt 8'

Octav 4'

Quinta 3'

Octav 2'

Mixtur 4f.

Trompete 8'

Koppel II–I

II. BRUSTWERK (CD–c³)

Quinta Dena 8'

Octav 4'

Flöte 4'

Sesquialtera 2f.

Dulcian 8'

Tremulant

PEDAL (CD–d¹)

Octav 8'

Octav 4'

Posaune 16'

Trompete 8'

Subbass 16' (auf separater Lade)

Pedalkoppel


Drei Sperrventile. Stimmung a¹ = 484 Hz („Stader Ton“), nach Young 1/6 Komma.

Mechanische Schleiflade.

Daten zur Orgelgeschichte

1794  Ein vorhandenes Positiv wird nach Grambke bei Bremen verkauft.

1795  Orgelneubau durch Georg Wilhelm Wilhelmi (Stade), II+P/17.

1803  Reparatur durch Johann Wilhelm Krämershoff (Oldenburg).

1861  Umbau durch Johann Claussen Schmid [II] (Oldenburg), II+P/17.

1938  Reparatur und Veränderungen durch Alfred Führer (Wilhelmshaven).

1952  Reinigung durch Alfred Führer (Wilhelmshaven).

1969  Renovierung und Umbau durch Werner Bosch (Niestetal), II+P/17.

1980  Reinigung durch Werner Bosch (Niestetal).

2007/08  Restaurierung durch Orgelmakerij Winold van der Putten (Finsterwolde, NL), II+P/18.

Adresse: D-27809 Lemwerder / Altenesch, Auf dem Strepel 11

Letzte Änderung: 08.10.2020.