Orgeln im Oldenburger Land

Cloppenburg, St. Andreas

Orgel von Orgelbau Alfred Führer (Wilhelmshaven) aus dem Jahr 1971.

I. Rückpositiv (C–g³)

Holzgedackt 8'

Prinzipal 4'

Blockflöte 4'

Waldflöte 2'

Quinte 1 1/3'

Zimbel 3f. 2/3'

Rankett 16'

Krummhorn 8'

Tremulant

II. Hauptwerk (C–g³)

Copel 16'

Prinzipal 8'

Offenflöte 8'

Oktave 4'

Gemshorn 4'

Quinte 2 2/3'

Oktave 2'

Mixtur 4-6f. 1 1/3'

Trompete 8'

Koppel III–II

Koppel I–II

III. Schwellwerk (C–g³)

Rohrflöte 8'

Spitzgamba 8'

Undamaris 8'

Prinzipal 4'

Bleigedackt 4'

Nasard 2 2/3'

Hohlflöte 2'

Terz 1 3/5'

Scharff 4f. 1'

Bombarde 16'

Oboe 8'

Clarine 4'

Tremulant

Pedal (C–f¹)

Prinzipal 16'

Subbass 16'

Oktave 8'

Gedacktbass 8'

Oktave 4'

Quintade 4'

Bauernflöte 2'

Pedalmixtur 5f. 2 2/3'

Posaune 16'

Trompete 8'

Trompete 4'

Koppel III–P

Koppel II–P

Koppel I–P


4000-fache elektronische Setzeranlage.

Schleiflade, mechanische Spieltraktur, elektrische Registertraktur.

Daten zur Orgelgeschichte

1583  Ankauf eines Positvs aus Emden und Aufstellung durch Meister Joachim.

1616  Orgelneubau, angefangen und unvollendet durch Heinrich Esslinck, fertiggestellt durch Georg Slegel (Osnabrück), I+aP/15.

1632  Reparatur durch Sebastian Rhemus (Osnabrück).

1653  Instandsetzung und Wiederherstellung durch Hans Henrich Reinking (Bielefeld).

1740  Orgelneubau durch Reinerus Caspary (Altona) nach Plänen des verstorbenen Orgelbauers Johann Adam Berner d. Ä. (Osnabrück), II+aP/17.

1851  Orgelneubau durch Gebr. Haupt (Ostercappeln), II+P/27.

1925  Umbau durch Orgelbau Friedrich Fleiter (Münster), II+P/30.

1945  Zerstörung der Orgel durch Einsturz des Gewölbes.

1950  Orgelneubau (Teilbau) durch Franz Breil (Dorsten), II+P/19.

1957  Erweiterung um 6 bereits beim Bau vorgesehene Register durch Franz Breil (Dorsten), II+P/25. Zur vorgesehenen Erweiterung um ein Schwellwerk (III. Manual) kommt es nicht.

1971  Orgelneubau durch Orgelbau Alfred Führer (Wilhelmshaven), III+P/40.

1989  Reinigung durch Orgelbau Alfred Führer (Wilhelmshaven).

2004/05  Generalüberholung und Reinigung durch Johannes Dieter Poll (Cäciliengroden).

2009  Reparatur und Schimmelbekämpfung durch die Fa. Ostfriesischer Orgelservice (Wiesmoor).

2010  Renovierung des Spieltischs mit Einbau einer neuen Setzeranlage durch die Fa. Osterfriesischer Orgelservice (Wiesmoor).

Chororgel

Seit 2015 steht die 1979 von Orgelbau Alfred Führer (Wilhelmshaven) für die St.-Augustinus-Kirche Cloppenburg gebaute Orgel in St. Andreas Cloppenburg.

Manual (C–g³)

Gedakt 8'

Rohrflöte 4'

Prinzipal 2'

Zimbel 2f. 1/2' B/D

Holzregal 8' B/D

Pedal (C–d¹)

angehängt


Schleiflade, mechanisch. Bass/Diskant-Teilung bei hº/c¹.

Daten zur Orgelgeschichte

1979  Orgelneubau durch Orgelbau Alfred Führer (Wilhelmshaven) für die Kirche St. Augustinus Cloppenburg, I+aP/5.

1982  Beseitigung der Bass/Diskant-Teilung für die ersten drei Register durch Orgelbau Alfred Führer (Wilhelmshaven).

1984  Reinigung und Überholung durch Orgelbau Alfred Führer (Wilhelmshaven.

2015  Übertragung nach St. Andreas Cloppenburg und Überarbeitung durch die Fa. Ostfriesischer Orgelservice.

Stand: 28.01.2020