Orgeln im Oldenburger Land

Bethen, Wallfahrtsbasilika St. marien

Orgel von Orgelbau Johannes Klais (Bonn) aus dem Jahr 1952.


I. MANUAL (C–g³)

Principal 8'

Liebl. Gedackt 8'

Spitzflöte 4'

Gemsquinte 2 2/3'

Oktave 2'

Mixtur 4-6f. 1 1/3'

Schalmey 8'

Koppel II–I

Subkoppel II–I

II. MANUAL (C–g³)

Rohrflöte 8'

Gemshorn 8'

Principal 4'

Quintadena 4'

Waldflöte 2'

Sesquialtera 2f.

Scharff 3-4f.

Tremulant

PEDAL (C–f¹)

Subbass 16'

Principalbass 8'

Gedacktbass 8' (Auszug)

Choralbass 4' (Auszug)

Flachflöte 2' (Auszug)

Fagott 16' (cº–f¹ Transm.)

Koppel II–P

Koppel I–P


Zwei freie Kombinationen, eine freie Pedalkombination, Tutti, Crescendowalze, Einzelabsteller.

Kegellade, elektro-pneumatisch.


Daten zur Orgelgeschichte

1952  Orgelneubau durch Orgelbau Johannes Klais (Bonn) als Opus 1036, II+P/20.

1972  Bau eine neuen Orgelgehäuses durch die Tischlerei Wingbermühle (Cloppenburg) und Reinigung durch Orgelbau Alfred Führer (Wilhelmshaven).

1990  Reparatur der Windladen durch Orgelbau Alfred Führer (Wilhelmshaven).

1992  Renovierung durch Alfred Führer (Wilhelmshaven).

2005  Reparatur durch Johann Dieter Poll (Cäciiengroden). In den Folgejahren Pflege durch Stefan Peters (Glandorf).

2017  Gründung eines Orgelbauvereins zum Bau einer neuen Orgel durch die Fa. Hermann Eule Orgelbau (Bautzen), II+P/28.

» Zur Homepage des Orgelbauvereins Bethen.

Stand: 25.01.2020