Orgeln im Oldenburger Land

Holdorf, St. peter und Paul

Orgel von Orgelbau Alfred Führer (Wilhelmshaven) aus dem Jahr 1969.

I. Hauptwerk (C–g³)

Prinzipal 8'

Rohrflöte 8'

Oktave 4'

Gedacktflöte 4'

Gemshorn 2'

Mixtur 4f. 1 1/3'

Trompete 8'

Koppel II–I

II. Schwellwerk (C–g³)

Gedackt 8'

Blockflöte 4'

Prinzipal 2'

Quinte 1 1/3'

Zimbel 3f. 1/2'

Dulcian 8'

Tremulant

Pedal (C–f¹)

Subbaß 16'

Oktave 8'

Pommer 8'

Choralbaß 4'

Fagott 16'

Koppel II–P

Koppel I–P


Schleiflade, mechanisch.

Daten zur Orgelgeschichte

1781  Aufstellung der alten Orgel (Reinking 1680) aus St. Catharina Dinklage, I+aP/9.

1868  Aufstellung der alten Orgel (Müller 1781) aus St. Catharina Dinklage und Umbau durch J. B. Kröger & Söhne (Goldenstedt), II+P/22. (Die alte Reinking-Orgel kommt nach Peheim.)

1933  Renovierung durch Otto Ritter (Goldenstedt).

1969  Orgelneubau durch Orgelbau Alfred Führer (Wilhelmshaven), II+P/18. (Die alte Orgel kommt nach Handorf-Langenberg.)

1997  Reinigung und Renovierung durch Orgelbau Alfred Führer (Wilhelmshaven).

2004  Instandsetzung durch Johannes Dieter Poll (Cäciliengroden).

2012  Versetzung auf die neue Westempore durch die Fa. Ostfriesischer Orgelservice.

Stand: 08.02.2020