Oldenburg-Eversten

Kath. Pfarrkirche St. Willehad

Die Pfarrkirche St. Willehad in Oldenburg-Eversten ist ein Bau von Alfons Boklage (Münster) aus dem Jahr 1954/55 – ein Backsteinbau mit runder Chorapsis und angebautem Glockenturm. Seit 1963 ist St. Willehad eigentständie Pfarrei und seit 2008 Pfarrkirche der fusionierten Pfarrei St. Willehad Oldenburg.

Orgel von Siegfried Sauer (Höxter-Ottbergen) aus dem Jahr 1984.

Renovierung mit Dispositionsänderungen durch Fischer + Krämer Orgelbau (Endingen) im Jahr 2016.


I. HAUPTWERK (C–g³)

Prinzipal 8'

Rohrflöte 8'

Oktave 4'

Spitzgedackt 4'

Nasat 2 2/3'

Oktave 2'

Mixtur 4-6f. 1 1/3'

Trompete 8'

Koppel II–I

Koppel II–I elektrisch

Subkoppel II–I

Superkoppel II–I

II. SCHWELLWERK (C–g³)

Gedackt 8'

Salicional 8'

Ital. Prinzipal 4'

Rohrpommer 4'

Sesquialtera 2f. 2 2/3'

Blockflöte 2'

Oktave 1'

Voix céleste 8'

Hautbois 8'

Tremulant

Subkoppel II

Superkoppel II

PEDAL (C–f¹)

Subbaß 16'

Oktavbaß 8'

Gedacktbaß 8'

Choralbaß 4'

Fagott 16'

Basson 8'

Koppel II–P
Koppel I–P


SPS-Setzeranlage.

Schleifladen mit mechanischer Spieltraktur und elektrischer Registertraktur.


Daten zur Orgelgeschichte

1956  Orgelneubau durch Herbert Kruse (Lohne), II+P/13.

1976  Reinigung durch Orgelbau Alfred Führer (Wilhelmshaven).

1984  Orgelneubau durch Siegfried Sauer (Höxter-Ottbergen), II+P/23. Neun Register aus der Vorgängerorgel finden wieder Verwendung.

1998  Sicherung im Rahmen von Kirchenrenovierungsarbeiten durch Orgelbau Alfred Führer (Wilhelmshaven).

2003  Reparatur der elektrischen Traktur durch Orgelbau Alfred Führer (Wilhelmshaven).

2016  Renovierung mit Dispositionsänderungen und Einbau einer neuen Setzeranlage durch Fischer + Krämer Orgelbau (Endingen).


D-26131 Oldenburg / Eversten, Eichenstraße 57

Quellen und Literatur:

F. Schild: Orgelatlas der historischen und modernen Orgeln im Gebiet der Kath. Kirche im Oldenburger Land, 2011 (unveröff.)

Orgelsachverständigen-Unterlagen des BMO Vechta

Letzte Änderung: 12.02.2021.