Sevelten

kath. Kirche St. Marien

In ihrer Grundsubstanz zählt die Sevelter Kirche zu den ältesten Kirchenbauten im Oldenburger Münsterland: Der romanische Bau geht auf das 12./13. Jahrhundert zurück. 1835 erhielt die Kapelle einen gemauerten Turm, der 1885 seine neugotische Spitze erhielt. Erweiterungsbauten erfolgten 1919–21 und in den 1960er-Jahren. Die 1923 gegründete Kapellengemeinde Sevelten ging 2009 in der fusionierten Pfarrei St. Peter und Paul Cappeln auf.

© Gabriel Isenberg, 2020
© Gabriel Isenberg, 2020

Orgel von Alfred Führer (Wilhelmshaven), 1962 erbaut für das Vinzenzhaus Cloppenburg und 1990 von Lothar Simon (Borgentreich-Muddenhagen) nach Sevelten übertragen und umgebaut.

I. HAUPTWERK (C–g³)

Gedackt 8'

Prinzipal 4'

Flachflöte 2'

Mixtur 3f. 1 1/3'

Koppel II–I

II. NEBENWERK (C–g³)

Flute-douce 8'

Rohrflöte 4'

Prinzipal 2'

Terzian 2f.

Glöcklein 1'

PEDAL (C–f¹)

Subbaß 16'

Koppel II–P

Koppel I–P


Mechanische Schleiflade.

Daten zur Orgelgeschichte

1960  Das vorhandene Harmonium wird duch eine E-Orgel ersetzt.

1990  Ankauf der Orgel aus dem Vinzenzhaus in Cloppenburg. Die 1962 von Alfred Führer (Wilhelmshaven) erbaute Orgel wird von Lothar Simon (Borgentreich-Muddenhagen) in Sevelten aufgestellt und umgebaut (Einbau des Spieltischs in das Untergehäuse).

2001  Anlegen einer neuen Temperierung nach Vallotti.

2009  Überarbeitung und Nachintonation durch Osterfriesischer Orgelservice (Wiesmoor).

2014  Überholung durch die Orgel-Manufaktur Stefan Peters (Glandorf).

Adresse: D-49692 Cappeln (Oldb) / Sevelten, Am Kirchplatz

Letzte Änderung: 23.09.2020