Cloppenburg

Ev.-luth. Kirche

Die neogotische Backsteinkirche wurde 1857 errichtet und nach erheblicher Kriegsbeschädigung 1947 wiederhergestellt. Der Turm ist ein Anbau von 1957. 1977 erfuhr der Innenraum eine Neugestaltung.

© Gabriel Isenberg, 2021
© Gabriel Isenberg, 2021

Orgel von Alfred Führer (Wilhelmshaven) aus dem Jahr 1960.


I. RÜCKPOSITIV (C–f³)

Gedackt 8'

Rohrflöte 4'

Prinzipal 2'

Sifflöte 1'

Sesquialtera 2f.

Krummhorn 8'

Tremulant

II. HAUPTWERK (C–f³)

Rohrflöte 8'

Gemshorn 8'

Prinzipal 4'

Flachflöte 2'

Nasard 2 2/3'

Mixtur 4f. 1'

Trompete 8'

Koppel I–II

PEDAL (C–f¹)

Subbaß 16'

Prinzipal 8'

Pommer 4'

Nachthorn 2'

Fagott 16'

Koppel II–P

Koppel I–P


Mechanische Schleiflade.


© Gabriel Isenberg, 2021
© Gabriel Isenberg, 2021

Fahrbare Chororgel von Werner Bosch (Niestetal) aus dem Jahr 1965.

MANUAL (C–f³)

Gedackt 8'

Rohrflöte 4'

Prinzipal 2'

Mechanische Schleiflade.



Daten zur Orgelgeschichte

HAUPTORGEL

1870  Orgelneubau durch Carl Haupt (Ostercappeln), I+P/6.

1913  Umbau und Erweiterung durch Johann Martin Schmid [III] (Oldenburg), I+P/8.

1960  Orgelneubau durch Alfred Führer (Wilhelmshaven), II+P/15.

1978  Erweiterung um Fagott 16' im Pedal durch Orgelbau Alfred Führer (Wilhelmshaven), II+P/16.

1979  Erweiterung um Trompete 8' im Hauptwerk durch Orgelbau Alfred Führer (Wilhelmshaven), II+P/17.

1991  Erweiterung um Krummhorn 8' und Tremulant im Rückpositiv durch Orgelbau Alfred Führer (Wilhelmshaven), II+P/18.

2002  Reinigung und Überholung durch Orgelbau Alfred Führer (Wilhelmshaven).

 

CHORORGEL

1965  Orgelneubau durch Werner Bosch (Niestetal), I/3.


D-49661 Cloppenburg, Ritterstraße 11

Quellen und Literatur:

F. Schild: Orgelatlas der historischen und modernen Orgeln der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg, 2008

Letzte Änderung: 06.03.2021.