Jever

Kath. Pfarrkirche St. Marien

Nach der Reformation gab es nur wenige Katholiken im Jeverland. Die erste „richtige“ nachreformatorische katholische Kirche in Jever wurde 1824 errichtet, sie wurde durch einen größeren, neogotischen Bau 1900/01 abgelöst. Die heutige St.-Marien-Kirche in Jever ist ein moderner Backsteinbau von 1966/67, entworfen von dem Cloppenburger Architekten Gerd Rohling. St. Marien in Jever ist Pfarrkirche der 2007 gegründeten Pfarrei St. Benedikt Jever.

Orgel von Alfred Führer (Wilhelmshaven) aus dem Jahr 1969.


MANUAL (C–g³)

Gedackt 8'

Prinzipal 4'

Rohrflöte 4'

WAldflöte 2'

Quinte 1 1/3'

Mixtur 3f. 1'

PEDAL (C–f¹)

Subbaß 16'

Pedalkoppel


Mechanische Schleiflade.


Daten zur Orgelgeschichte

1855  Orgelneubau (keine weiteren Informationen bekannt).

1932  Orgelneubau durch Heinrich Rohlfing (Osnabrück), I+P/6.

1956  Orgelneubau unter Verwendung von Registern aus der alten Orgel durch Alfred Führer (Wilhelmshaven), II+P/10.

1969  In der neuen Kirche Orgelneubau durch Orgelbau Alfred Führer (Wilhelmshaven), I+P/7.

1983  Reinigung durch Orgelbau Alfred Führer (Wilhelmshaven).

2002  Reinigung durch Orgelbau Alfred Führer (Wilhelmshaven).


Inhalte von Google Maps werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell), um den Cookie-Richtlinien von Google Maps zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Google Maps Datenschutzerklärung.

D-26441 Jever, Große Wasserpfortstraße 1

Quellen und Literatur:

F. Schild: Orgelatlas der historischen und modernen Orgeln im Gebiet der Kath. Kirche im Oldenburger Land, 2011 (unveröff.)

Letzte Änderung: 26.03.2021.