Orgeln im Oldenburger Land

Rüschendorf, St. Agnes

Orgel von Orgelbau Friedrich Fleiter (Münster) aus dem Jahr 2002.

I. Manual (C–g³)

Prinzipal 8'

Bourdon 8'

Viola di Gamba 8'

Oktave 4'

Holzflöte 4'

Quinte 2 2/3'

Doublette 2'

Terz 1 3/5'

Mixtur 3f. 1 1/3'

Basson 8'

Koppel II–I

II. Manual (C–g³)

*Rohrflöte 8'

*Salicional 8'

*Traversflöte 4'

Waldflöte 2'

*Hautbois 8'

Tremulant

 

 

 

*Doppelschleifen:
C–aº aus I. Manual

Pedal (C–f¹)

Subbaß 16'

Prinzipal 8' (Transm.)

Oktave 4' (Transm.)

Koppel II–P

Koppel I–P


Kombinationstritte: Vorpleno, Pleno, Auslöser.

Schleiflade mit anteiligen Doppelschleifen, mechanisch.

Daten zur Orgelgeschichte

1913  Orgelneubau durch Bernhard Joseph Kröger (Vechta), II+P/12.

1960  Orgelneubau durch Herbert Kruse (Lohne), II+P/12.

2002  Orgelneubau durch Orgelbau Friedrich Fleiter (Münster), II+P/18 mit anteiligen Doppelschleifen.

Stand: 29.01.2020