Orgeln im Oldenburger Land

Bösel, ev.-luth. Auferstehungskirche

Die Auferstehungskirche in Bösel wurde 1960 unter Leitung des Architekten Wilhelm Hobbie aus Westerstede erbaut, zwei Jahre später entstand der freistehende Glockenturm. Geprägt wird der Innenraum durch das große Wandbild des Delmenhorster Malers Hermann Oetken. 2013 erfolgte eine Renovierung des Kirchenraums.

© Gabriel Isenberg, 2021
© Gabriel Isenberg, 2021

Orgel von Werner Bosch Orgelbau (Niestetal) aus dem Jahr 1992.


MANUAL (C–g³)

Rohrflöte 8'

Principal 4'

Gedacktflöte 4'

Waldflöte 2'

Quinte 1 1/3'

PEDAL (C–f¹)

Subbaß 16'

Pedalkoppel


Mechanische Schleiflade.


Daten zur Orgelgeschichte

1967  Orgelneubau eines unbekannten Orgelbauers, I+P/8.

1992  Orgelneubau durch Werner Bosch Orgelbau (Kassel), I+P/6.

2013  Überholung im Rahmen der Kirchenrenovierung.



D-26219 Bösel, Eschstraße 5

Quellen und Literatur:

F. Schild: Orgelatlas der historischen und modernen Orgeln der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg, 2008

Letzte Änderung: 01.03.2021.